Fitness instructor sits next to live streaming recording setup

So starten Sie das Live Streaming für Ihre Community

By Katherine Wernet

Das Coronavirus (oder COVID-19) hat unser Leben verändert. In dieser schwierigen und beunruhigenden Zeit ist die Communty wichtiger als je zuvor. Wie können Sie mit Ihren Kunden in Verbindung bleiben und das Gefühl der Kameradschaft bewahren, an dem Sie  so hart gearbeitet haben? Eine tolle Möglichkeit ist es, aufgezeichnete Trainingsvideos zu veröffentlichen oder Ihre Kurse live zu streamen.  

Ihre Kunden müssen gesund bleiben und Fitness ist ein wichtiger Teil davon. Sie müssen das Gefühl haben von Ihrer Community unterstützt zu werden – auch wenn sie nicht mit Ihnen im Studio sein können. Live-Streaming und Video-Workouts sind zwar nicht dasselbe wie gemeinsam an einem Kurs teilzunehmen, aber es ist die nächstbeste Möglichkeit, das Gefühl der Isolation und Angst Ihrer Kunden zu lindern.  

Videos sind eine Möglichkeit, Ihre Kundenbeziehung und Mitgliedschaften (Verträge) aufrechtzuerhalten, indem Sie eine weitere wertvolle Dienstleistung anbieten, wenn Kunden nicht vor Ort trainieren können. Wenn sich die Dinge wieder normalisieren, kann Video eine zusätzliche Einnahmequelle sein. 

Was ist der Unterschied zwischen Live-Streaming und aufgezeichneten Workouts?

Livestreams sind live Übertragungen, während aufgezeichnete Workouts etwas mehr Bearbeitung erfordern können. Nicht jede Fitness-Modalität eignet sich für eine Heimversion mit einem Live-Stream. Seien Sie kreativ, wenn Ihre Kurse im Studio stark von speziellen Geräten abhängen! Aufgezeichnete Videos von Workouts, die Ihr übliches Angebot ergänzen, sind eine großartige Option.

Unter welcher Voraussetzung sollten Sie einen Livestream anbieten:

  • Sie können sich an Ihren normalen Stundenplan halten. Es ist wichtig in diesen Zeiten Routine anzubieten. Die Einhaltung des üblichen Stundenplans vermittelt ein beruhigendes Gefühl der Normalität. Vermissen Sie Ihre engagierte 6.00 Uhr Crew? Bringen Sie alle im Livestream zusammen.
  • Sie möchten schnell handeln und alles real halten. Bei Livestreams müssen keine Dateien bearbeitet oder veröffentlich werden.
  • Ihre Kunden können zu Hause problemlos trainieren.
  • Sie möchten in Echtzeit mit Ihren Kunden interagieren. Je nachdem, wie Sie es einrichten können Sie Interaktivität mit Kunden aktivieren oder darauf verzichten.

Unter welcher Voraussetzung sollten Sie aufgezeichnete Workouts anbieten: 

  • Es gibt eine Reihe von Bewegungen, die Sie nur einmal demonstrieren müssen, aber Sie möchten, dass Ihre Kunden diese mehrmals wiederholen.  
  • Sie möchten in der Lage sein, Ihre besten Einstellungen auszuwählen und den Inhalt zu bearbeiten.
  • Sie möchten die Kursinhalte verringern oder die Kurszeiten verkürzen.
  • Es ist Ihnen egal, ob Ihre Kunden jetzt oder später zuschauen. 
  • Sie möchten ein "Workout des Tages" teilen, das Kunden jederzeit durchführen können.
  • Sie möchten skalieren. 

Weitere Informationen zum Erstellen von aufgezeichneten Video-Workouts, finden Sie in den Tipps von Mindbody-Videoexpertin Christina Libertini. 

So streamen Sie Ihren Fitnesskurs live

Sie möchten Ihren Kunden schnell und einfach Kurse anbieten. Es gibt ein paar gute Möglichkeiten, um Live-Streaming anzubieten – von der Bekanntmachung über das Filmen bis hin zur Bereitstellung der Aufnahme danach.

Informieren Sie Ihre Kunden, dass Sie virtuelle Kurse anbieten, und richten Sie diese in Ihrer Mindbody-Software ein

Ein wichtiger Teil des Live-Streamings besteht darin, sicherzustellen, dass jemand da draußen zuschaut. Warum sollte man sich sonst die Mühe machen live zu gehen? Lassen Sie Ihre Kunden wissen, dass Sie Live-Streaming anbieten. Teilen Sie die Information in all Ihren sozialen Kanälen und per E-Mail. Überlegen Sie, mit wem Sie dies möchten und welchen Nutzen Kunden haben, wenn sie teilnehmen. Möchten Sie bestehende Kunde erreichen? Jeder, der in den letzten 30 Tage bei Ihnen war? Mit der Mindbody Marketing Suite ist es einfach E-Mails an Zielgruppen zu senden .

Vielen Unternehmen, die geschlossen werden mussten (wie Hit the Barre), entscheiden sich dafür, ihr reguläres Angebot durch Live-Streaming zu ersetzen, um die Kunden zu ermutigen, Ihre Mitgliedschaft/Verträge/Abos aktiv zu halten. Sie können erlauben ihre vorhandenen Tarife zu verwenden, um auf die Kurse zuzugreifen oder diese sogar kostenlos anbieten.

Sie können Livestreams zu einem Teil Ihres Angebots auf Mindbody machen. Bearbeiten Sie einfach den Kursnamen in der Software, um anzuzeigen, dass der Kurs virtuell ist und über Livestream daran teilgenommen werden kann. Setzen Sie das Word “Virtuell,” "Livestream," oder "Online" vor Ihren regulären Kursnamen. Es sollte ungefähr so aussehen wie “Virtuelle Mat Pilates” oder “Livestream Yoga Sculpt.”

Wenn Sie diese Standardbezeichnung verwenden (mit den Wörtern “Virtuell,” "Livestream," oder "Online"), kann Mindbody erweiterte Suchfunktionen auf dem Marktplatz (der Mindbody app) verwenden, um Ihren virtuellen Kursen mehr Sichtbarkeit zu verleihen.

Sie sollten auch die Kursbeschreibung bearbeiten, damit daraus hervorgeht, dass es sich um einen virtuellen Kurs handelt. Erklären Sie in der Beschreibung, dass Kunden, die sich für den Kurs anmelden, ca. 5-15 Minuten vor Kursbeginn eine separate E-Mail mit dem Link zum Video erhalten. Aktualisieren Sie die automatische Kurs-Bestätigungs-E-Mail, um erneut zu darauf hinzuweisen, dass vor Kursbeginn eine E-Mail mit dem Link zum Livestream gesendet wird.

Filmen Sie Ihren Livestream

Sie müssen dafür nicht in ein Beleuchtungssets und eine  Premium-Kamera investieren. Wenn es um Live-Streaming geht, reicht ein Handy (oder ein Computer/eine Webcam, abhängig von Ihrem Setup). Für was auch Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass es sich auf einer stabilen Oberfläche befindet. Wenn Sie Ihr Handy verwenden, sollten Sie ein kleines Stativ verwenden, um es sich einfach zu machen.  

Egal, ob Sie im Studio oder zu Hause filmen, stellen Sie sicher, dass die Beleuchtung gut ist. Audio ist auch wichtig. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden den Trainer gut hören können. Was ist mit Musik? Umgebungsmusik kann es schwierig machen, den Trainer zu hören. Wenn Sie sich für Musik entscheiden, sollten Sie wissen, welche Musik Sie rechtlich veröffentlichen dürfen. Es ist am einfachsten, sich für lizenzfreie Musik  zu entscheiden.

Führen Sie einen Testlauf durch, bevor Sie live gehen, und stellen Sie sicher, dass Sie die Bewegungen sehen, den Trainer hören können, und dass im Hintergrund keine Ablenkungen zu sehen oder zu hören sind.

In einer Zeit solcher Unsicherheit ist es wichtig, dass Ihre Community zusammenhält. Live-Streaming mag sich zunächst etwas komisch anfühlen, aber denken Sie daran, dass es wahrscheinlich auch für Ihre Kunden neu ist. Ihre Kunden werden sich freuen, Sie zu sehen. Gehen Sie mit Fehlern so um, wie Sie es auch während eines regulären Trainings tun würden, seien Sie erlich und unkompliziert und Sie werden großartig abschneiden. Der Kurs must go on!

Stellen Sie Ihre Dienstleistungen mit Video (und bald auch mit Live-Streaming) zu Verfügung und halten Sie somit Ihre Kundenbeziehung aufrecht.

Entdecken Sie die Software